16.05.2005

Nachrichtenarchiv 17.05.2005 00:00 Burundi: Letzte Rebellengruppe unterzeichnet Friedensabkommen

Im Friedensprozess für das ostafrikanische Burundi hat nun auch die letzte Rebellengruppe ein vorläufiges Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Wie ein Korrespondent des britischen Senders BBC meldete, einigten sich die Regierung und die zweitgrößte Hutu-Miliz, FLN auf ein Ende aller Kämpfe. Im August soll die Übergangsregierung nach elf Jahren Bürgerkrieg die Macht an eine gewählte Regierung übergeben. In dem Bürgerkrieg zwischen der Tutsi-Minderheit und Rebellenbewegungen aus der Bevölkerungsmehrheit der Hutu waren mindestens 300.000 Menschen getötet und Hunderttausende zu Flüchtlingen gemacht worden.