14.05.2005

Nachrichtenarchiv 15.05.2005 00:00 23.000 Menschen täglich am Grab von Johannes Paul II.

Die vatikanischen Grotten erleben seit der Beisetzung von Papst Johannes Paul II. einen Besucherzulauf wie nie zuvor. 23.000 Pilger kämen im Durchschnitt jeden Tag zum Grab des am 2. April verstorbenen Papstes. Das meldet heute die Vatikanzeitung "Osservatore Romano". Die meisten kämen offenbar zum Gebet, nur wenige aus Neugier. Laut Osservatore Romano freuen sich die Menschen, daß Benedikt XVI. den sofortigen Beginn des Seligsprechungsverfahrens für Johannes Paul II. ermöglicht hat.