14.05.2005

Nachrichtenarchiv 15.05.2005 00:00 Künast will Zusatzstoffe in Zigaretten verbieten lassen

Verbraucherschutzministerin Künast will gesundheitsgefährdende Stoffe in Zigaretten verbieten lassen. Wie die Bild am Sonntag berichtet, will Künast umgehend untersuchen lassen, welche der Zusatzstoffe Krebs erregen können.  Es geht vor allem um Beigaben wie Menthol, Rum, Lakritze, Glycerin, Ammoniak oder Zellulosefaser. Diese Stoffe sollen einerseits den Genuß beim Rauchen steigern, einige stehen aber im Verdacht, Krebs auszulösen. Sollte sich das bestätigen, will Künast diese Stoffe sofort verbieten. Andere Stoffe wie z. B. Kakao, Honig oder Aromen, so Künast, seien gefährlich, weil sie Zigaretten süßlich schmecken ließen und vor allem Jugendliche zum Rauchen animierten. Kommenden Mittwoch will Künast im Internet eine 1147 Seiten umfassende Liste veröffentlichen, auf der sämtliche in Zigaretten verwendete Zusatzstoffe genannt werden. Das Deutsche Krebsforschungszentrum hat den Vorstoß der Ministerin ausdrücklich unterstützt.