10.05.2005

Nachrichtenarchiv 11.05.2005 00:00 ILO: 15.000 Opfer von Menschenhändlern in Deutschland

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schätzt, daß in Deutschland derzeit etwa 15.000 Menschen von Menschenhändlern ausgebeutet werden. Angesichts dieser Zahlen fordert die Organisation, die Opfer besser zu schützen. Die Zahl der Opfer könne aber noch größer sein. Viele von ihnen fügten sich in ihr Schicksal und nähmen inakzeptable Arbeitsverhältnisse in Kauf. Das erklärte heute Norbert Cyrus, Autor der Studie "Menschenhandel und Arbeitsausbeutung in Deutschland". Durch die Polizei würden jährlich nur etwa 1.000 Opfer von Menschenhandel aufgegriffen. Cyrus begrüßte die zu Jahresbeginn verabschiedete Strafverschärfung gegen Menschenhandel in Deutschland.