03.05.2005

Nachrichtenarchiv 04.05.2005 00:00 Deutsche Bischofskonferenz gegen Werteunterricht in Berlin

Die deutsche katholische Bischofskonferenz lehnt den in Berlin geplanten staatlichen Werteunterricht als Pflichtfach strikt ab. Dadurch werde der Religionsunterricht faktisch aus den Schulen verdrängt, erklärte der Vorsitzende der Bischofskonferenz Kardinal Karl Lehmann. Er kritisiert, Ziele und Inhalte des geplanten vermeintlich neutralen Werteunterrichts seien vage. Es sei zu befürchten, dass in diesem neuen Plichtfach eher unverbindlich über die Religionen informiert werde. Die christliche Botschaft könne aber nur von denen überzeugend gelehrt werden, die den Kern der Botschaft teilten, so Lehmann weiter.