14.04.2005

Nachrichtenarchiv 15.04.2005 00:00 ALG II-Empfänger können künftig mehr dazuverdienen

Bundesregierung und Opposition haben sich auf neue Zuverdienstmöglichkeiten für Empfänger des Arbeitslosengeldes II geeinigt. Wirtschaftsminister Clement betont, die Anreize für Hinzuverdienste würden verbessert. Künftig soll bei Hinzuverdiensten ein Grundfreibetrag von 100 Euro gelten. Den darf der Empfänger des Arbeitslosengeldes II auf jeden Fall behalten. Von darüber hinausgehenden Einkünften dürfen Arbeitnehmer bis zu einem Einkommen von 800 Euro 20 Prozent behalten. Für Einkommen über 800 Euro beträgt der Freibetrag 10 Prozent. Zusammen mit Karl-Josef Laumann, dem Arbeitsmarkt-Experten der Unionsfraktion, hat der Wirtschaftsminister den Kompromiss ausgehandelt. Laumann hofft, dass mit dem Kompromiss Arbeit aus der Illegalität geholt wird.