08.04.2005

Nachrichtenarchiv 09.04.2005 00:00 Amnesty: Keine "falschen Signale" für Putin

Amnesty international hat Bundeskanzler Schröder davor gewarnt, bei dem für morgen geplanten gemeinsamen Besuch mit dem russischen Präsidenten Putin auf der Hannover Messe "falsche Signale" zu setzen. Die bisherigen Äußerungen Schröders über sein Vertrauen in eine rechtsstaatliche Entwicklung in Russland hätten vor dem Hintergrund der Menschenrechts- und Tschetschenienpolitik Putins "wenig mit der Wirklichkeit zu tun" Vielmehr behinderten sie die Arbeit derjenigen, die sich in Russland oder auf europäischer Ebene für Menschenrechte einsetzen, so die Menschenrechtsorganisation.