03.04.2005

Nachrichtenarchiv 04.04.2005 00:00 Sudan: Regierung und Befreiungsarmee beginnen Gespräche

Im Sudan haben die islamische Regierung und die ehemaligen Rebellen der Sudanesischen Volksbefreiungsarmee Gespräche über eine neue Verfassung aufgenommen. Die Regierungspartei in der Hauptstadt Khartum sagte bereits am Sonntag die Zusammenarbeit mit den ehemaligen Kriegsgegnern zu. Die Einigung auf eine neue Verfassung wird aber frühestens in sechs Wochen erwartet. Beide Seiten müssen sich auf die Bildung einer gemeinsamen Regierung verständigen, die für sechs Jahre im Amt sein soll. Erst dann soll im Südsudan über die Unabhängigkeit abgestimmt werden. In dem 21-jährigen Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südsudan waren mindestens zwei Millionen Menschen ums Leben gekommen und vier Millionen vertrieben worden.