03.04.2005

Nachrichtenarchiv 04.04.2005 00:00 ZdK: Neuer Papst soll katholische Soziallehre aktualisieren

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Meyer, hat eine Aktualisierung der katholischen Soziallehre gefordert. Der künftige Papst solle sich entschieden einer neoliberalen Wirtschaftsideologie widersetzen. Der europäische Sozialstaat, der sich derzeit in einer großen Krise befinde, sei von der katholischen Soziallehre wesentlich geprägt. Es sei unverzichtbar, dass der kommende Papst nach dem Vorbild des verstorbenen Johannes Paul II. vor den Folgen eines hemmungslosen Kapitalismus warne, mahnte der ZdK-Chef.