03.04.2005

Nachrichtenarchiv 04.04.2005 00:00 "Kirche von unten": Papst verantwortlich für Reformstau

Das ökumenische Netzwerk "Initiative Kirche von unten" hat nach dem Tod von Johannes Paul II. einen Reformstau in der katholischen Kirche beklagt. Die lange Amtszeit des Papstes sei von einer extremen Polarisierung im Katholizismus geprägt gewesen. Nach außen hin habe sich der Papst vehement für Frieden eingesetzt, in seiner Kirche habe er jedoch mit Zensur und Lehrverboten gewirkt. In Fragen der Ökumene und der Homosexualität habe es keine Fortschritte gegeben, so die "Initiative Kirche von unten".