02.04.2005

Nachrichtenarchiv 03.04.2005 00:00 BDKJ: Im Papst „Anwalt der Jugend“ verloren

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend im Erzbistum Köln hat seine Trauer über den Tod von Papst Johannes Paul II. zum Ausdruck gebracht. „Wir haben einen großen Freund und Anwalt der jungen Generation in aller Welt verloren. Wir sind traurig, dass wir den XX. Weltjugendtag nicht mit ihm feiern können“, heißt es in der Erklärung. Es sei auch sein Verdienst, dass die junge Generation in einem freien Europa aufwachsen darf. Der BDKJ dankt dem Papst besonders „für das Geschenk der Weltjugendtage und für das unverbrüchliche Zutrauen zum Glauben, zur Kraft und zur Fantasie der Jugend“.