26.03.2005

Nachrichtenarchiv 27.03.2005 00:00 Streit um erhöhte Feinstaubwerte geht weiter

Im Kampf gegen erhöhte Feinstaubwerte werfen Städte und Kommunen den Bundesländern Versäumnisse vor. Spitzenvertreter der Kommunen kritisierten in der "Berliner Zeitung", vielerorts verzögere sich die notwendige Zustimmung der Länder zu den Maßnahmen der Städte, um die neue EU-Feinstaub-Verordnung einhalten zu können. Einige Bundesländer hätten noch nicht einmal zuständige Behörden benannt. Bundesumweltminister Trittin forderte unterdessen, die Länder sollten ihre zögerliche Haltung bei der Einführung von Diesel-Rußfiltern aufgeben.