16.03.2005

Nachrichtenarchiv 17.03.2005 00:00 Telefonseelsorge gegen Langzeitspeicherung von Telefondaten

Die Telefonseelsorge kritisiert die Pläne von Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) zur langfristigen Speicherung von Telefondaten.  Gerade in der Telefonseelsorge komme es darauf an, dass Menschen in geschützten Kommunikationsräumen ihre Sorgen äußern könnten, sagte der Vize-Vorsitzende der Evangelischen  Telefonseelsorge, Pfarrer Korsten, in Essen.  Bislang können die Nummern von Telefongesprächen, SMS-Botschaften und die Adressen von Internet-Verbindungen 90 Tage lang ,künftig müsse ein Jahr lang gespeichert werden. Dabei müsse die seelsorgerliche Verschwiegenheit und das Beichtgeheimnis erhalten bleiben, hieß es.