16.03.2005

Nachrichtenarchiv 17.03.2005 00:00 EU ist besorgt über rückläufige Kinderzahlen in Europa

Die EU-Kommission hat sich besorgt über die Bevölkerungsentwicklung in Europa gezeigt. Die rückläufigen Kinderzahlen und die wachsende Lebenserwartung führten zu einem beispiellosen gesellschaftlichen Wandel, erklärte EU-Sozialkommissar Spidla in Brüssel. Die Bevölkerungsstruktur werde sich in der EU bis 2030 dramatisch wandeln. Bis dahin werde es 40 Millionen mehr Menschen im Rentenalter geben als heute. Er werde im Herbst ein Grünbuch zur demografischen Entwicklung herausgeben, so der EU-Kommissar.