13.03.2005

Nachrichtenarchiv 14.03.2005 00:00 "Mangel an Organspenden ist dramatisch"

Der Mangel an Organspenden in Deutschland ist dramatisch. Das unterstrich der Vorsitzende der Deutschen Stiftung "Organtransplantation", Kirste, bei einer Anhörung im Bundestag. Pro Tag stürben zwei bis drei Menschen, weil sie nicht rechtzeitig eine Organspende bekämen. Es müssten mindestens 60 Menschen pro eine Million Einwohner im Jahr mit Organspenden versorgt werden. Dies sei beim derzeitigen Stand nicht möglich. Rund 13.000 Menschen seien auf der Warteliste für eine Organspende.