09.03.2005

Nachrichtenarchiv 10.03.2005 00:00 Papst: Georgien soll katholische Kirche rechtlich absichern

Papst Johannes Paul II. hat Georgien aufgerufen, die katholische Minderheit in der Kaukasus-Republik rechtlich anzuerkennen. Das teilte der Papst der neuen georgischen Botschafterin beim Heiligen Stuhl in einer schriftlichen Botschaft aus der Gemelli-Klinik mit. Er hoffe, dass ein konstruktiver Dialog zwischen katholischer Kirche und Regierung zu einer gesetzlichen Absicherung der Kirche führen werde. In Georgien ist die katholische Kirche vom Staat nicht als juristische Person anerkannt. Die georgisch-orthodoxe Kirche wird dagegen wie eine Staatsreligion behandelt.