28.02.2005

Nachrichtenarchiv 01.03.2005 00:00 Bischof Huber: Muslime sollen Religionsfreiheit klar anerkennen

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat die Muslime zur eindeutigen Anerkennung der Religionsfreiheit als Menschenrecht aufgerufen. Dies stehe nach wie vor aus, kritisierte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Huber, in Erfurt. So habe der Zentralrat der Muslime in Deutschland in seiner 2002 vorgelegten Islamischen Charta zwar zum Dialog mit anderen Religionen aufgerufen. Die Religionsfreiheit sei aber nicht eindeutig vom islamischen Recht, der Scharia, gelöst worden. Huber sprach sich erneut für islamischen Religionsunterricht aus, der allerdings in deutscher Sprache zu halten sei.