27.02.2005

Nachrichtenarchiv 28.02.2005 00:00 Irak: Viele Tote nach Anschlag

Bei einem der schlimmsten Anschläge im Irak seit Ende des Kriegs vor zwei Jahren sind mindestens 110 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 130 weitere wurden verletzt. Ein Selbstmordattentäter hatte sich in der zentralirakischen Stadt Hilla in die Luft gesprengt. Die Bombe war größer als bei anderen Selbstmordanschlägen in Irak - Gebäude und Fahrzeuge in der ganzen Umgebung wurden beschädigt. Es gab so viele Verletzte, dass im städtischen Krankenhaus von Hilla in jedem verfügbaren Zimmer Verwundete behandelt werden mussten.