26.02.2005

Nachrichtenarchiv 27.02.2005 00:00 Rücktritt des Papstes wegen Krankheit laut Studie "unangebracht"

In einer Studie des Vatikans ist ein Rücktritt des Papstes wegen Alter oder Krankheit als "unangebracht" abgelehnt worden. Die römische Tageszeitung "La Repubblica" berichtet heute über eine nicht veröffentlichte Untersuchung, die vor einigen Jahren zu diesem Ergebnis kam. Der mittlerweile verstorbene Autor, Kardinal Fagiolo, sei zu der Aussage gekommen, ein solcher Rücktritt würde zu Spaltungen unter den Gläubigen führen. Nur für den Fall, daß ein Papst geistig nicht mehr in der Lage wäre, sein Amt auszufüllen, sei ein Rückzug angeraten. - Papst Johannes Paul II. war heute beim sonntäglichen Angelusgebet erstmals in seiner 26jährigen Amtszeit nicht zu hören oder zu sehen. Danach zeigte er sich aber kurz am Fenster seines Krankenzimmers - mit segnender Geste. Die Ärzte haben ihm bis auf weiteres das Sprechen untersagt. Italienische Medien zitierten behandelnde Ärzte - danach gibt der Gesundheitszustand des Papstes ansonsten keinen Anlaß zu ernster Besorgnis.