22.02.2005

Nachrichtenarchiv 23.02.2005 00:00 Seligsprechung Charles de Foucaulds am Pfingstsonntag

Charles de Foucauld, der in Straßburg als Adliger geboren und in Algerien als Einsiedler ermordet wurde, wird am 15. Mai selig gesprochen. Wie die Katholische Nachrichten-Agentur im Vatikan erfuhr, will das Staatssekretariat dies in einem noch nicht veröffentlichten Schreiben bekannt geben. Der Vatikan hat die Seligsprechung de Foucaulds am Pfingstsonntag dem Vernehmen nach mit den algerischen Behörden abgestimmt. Damit solle vermieden werden, dass die französisch-algerische Kolonialvergangenheit bei der Feier zu Misstönen führt. Auf de Foucaulds geistiges Erbe berufen sich weltweit rund 20 verschiedene Vereinigungen und Ordensgemeinschaften. Die bekanntesten davon sind die Kleinen Brüder Jesu und die Kleinen Schwestern Jesu.