21.02.2005

Nachrichtenarchiv 22.02.2005 00:00 Simonis bleibt wahrscheinlich im Amt

CDU und FDP haben den Machtwechsel in Schleswig Holstein knapp verpasst. Entgegen der ersten Hochrechnungen kommen sie auf 34 Landtagssitze und bleiben ein Mandat unter der absoluten Mehrheit. SPD und Grüne stellen 33 Abgeordnete. Somit könnte die rot-grüne Koalition unter Ministerpräsidentin Simonis mit Unterstützung der dänischen Minderheitspartei SSW weiterregieren. Simonis kündigte bereits unmittelbar nach der Bekanntgabe des vorläufigen amtlichen Endergebnisses an, mit beiden Parteien über die Bildung der neuen Landesregierung zu reden. Unterdessen hat die Landeswahlleitung Forderungen von CDU und FDP zurückgewiesen, die Stimmen noch einmal auszuzählen. Damit bleibt es bei dem Ergebnis. - Die CDU, die jetzt stärkste Fraktion im Landtag ist, hat ihren Regierungsanspruch dennoch bekräftigt - und setzt jetzt auf Gespräche mit allen Parteien, auch mit der SPD über eine mögliche große Koalition.