18.02.2005

Nachrichtenarchiv 19.02.2005 00:00 Defizit der Pflegeversicherung geringer als befürchtet

Die gesetzliche Pflegeversicherung hat das Jahr 2004 mit einem Defizit von rund 860 Millionen Euro abgeschlossen. Die Welt am Sonntag meldet dies unter Berufung auf das Sozialministerium. Bisher hatten die Experten mit einem Minus von rund einer Milliarde Euro gerechnet. Abschließende Zahlen sollen erst im März vorliegen. Grund für das gesunkene Defizit ist offenbar der neue zusätzliche Pflegebeitrag für Kinderlose. Die Mehreinnahmen sollen die Pflegeversicherung mitfinanzierten.