07.02.2005

Nachrichtenarchiv 08.02.2005 00:00 Worldwatch: Armut und Umweltzerstörung wahre Achse des Bösen

Armut, Krankheiten und Umweltzerstörung bilden die wahre Achse des Bösen. Diese Auffassung vertritt das Worldwatch-Institut in seinem „Zustandsbericht der Welt 2005“. Danach seinen globale Ungleichheit, Armut, Krankheiten, Umweltzerstörung und der wachsende Verteilungskampf um Rohstoffe wie Öl der wirkliche Nährboden für den Terror. Weltweit werde im Jahr fast eine Billion Dollar für Rüstung ausgegeben. Präventivstrategien im Sozial- und Umweltbereich kosteten aber viel weniger., so das angesehene Umwelt- und Sozialforschungsinstitut.