06.02.2005

Nachrichtenarchiv 07.02.2005 00:00 Tarifverhandlungen im öffentlichen-Dienst beginnen

In Potsdam setzen sich Vertreter der Arbeitgeber, der Gewerkschaft Ver.di und des Beamtenbundes an einen Tisch. Diesmal geht es um mehr als um eine bloße Einkommensrunde. Ziel der "großen Reform" im öffentlichen Dienst ist ein neu gestaltetes Tarifrecht. Es soll leistungsabhängiger und zukunftsfähig gemacht werden. Die Tarifverhandlungen sind daher anders als sonst. Beim Start werden sich nicht die Verhandlungsdelegationen gegenübersitzen. Vielmehr wird zunächst auf Spitzenebene gesprochen. Im öffentlichen Dienst arbeiten bundesweit rund 2,4 Millionen Beschäftigte.