03.02.2005

Nachrichtenarchiv 04.02.2005 00:00 Türkei erneut wegen Folter verurteilt

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat die Türkei erneut wegen Folter und Misshandlung verurteilt. Die Straßburger Richter gaben in mehreren Fällen den Klägern Recht. Die Türkei wurde zu Schaden- und Auslagenersatz von bis zu 15.000 Euro verurteilt. In einem Fall ging es um zehn Kläger, die 1997 bei einer Aktion gegen die verbotene türkische kommunistische Partei verhaftet worden waren. Sie hatten erklärt, in türkischem Polizeigewahrsam gefoltert worden zu sein.