28.01.2005

Nachrichtenarchiv 29.01.2005 00:00 Konflikte in Guatemala spitzen sich zu - Attentat auf Bischof geplant

Auf den guatemaltekischen Bischof Ramazzini Imeri ist offenbar ein Attentat geplant. Der Bischof und mehrere seiner Mitarbeiter hätten massive Morddrohungen erhalten. Das schreibt der Vorsitzende der Deutschen Kommission Justitia et Pax, Bischof Reinhard Marx, an den neuen Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Tom Koenigs. Im Bistum San Marcos seien zudem Büroräume der Landpastoral schwer verwüstet worden. Die Angriffe und Drohungen sind offensichtlich darauf zurückzuführen, daß Bischof Ramazzini für die Rechte der Landarbeiterschaft eintritt. In jüngerer Zeit bedroht die kanadische Gladis Goldmine die Landrechte der Bevölkerung. Außerdem haben die niedrigen Kaffeepreise seit einigen Jahren zu einer Zuspitzung der Konflikte in Guatemala geführt.