25.01.2005

Nachrichtenarchiv 26.01.2005 00:00 NRW: Klagen vor Sozialgerichten nehmen zu

Die Klagen vor den Sozialgerichten in Nordrhein-Westfalen sind 2004 erneut gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr gab es 70.000 Anträge mehr, erklärte der Präsident des Landessozialgerichts, Jürgen Brand. Das entspricht einem Zuwachs von 14 Prozent. Vor allem die Auseinandersetzungen um Arbeitslosengeld, Arbeiterrente und Krankenversicherung hätten zugenommen, so Brand. Die seit Jahresbeginn bestehende Zuständigkeit der Sozialgerichte für die Hartz IV-Regelungen habe bisher nicht zu einer Klagewelle geführt.