25.01.2005

Nachrichtenarchiv 26.01.2005 00:00 Frauen in den Entwicklungsländer gebären weniger Kinder

In den sogenannten Entwicklungsländern ist die Geburtenrate pro Frau in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Das haben die Vereinten Nationen mitgeteilt. Gleichzeitig blieben Männer und Frauen länger unverheiratet. Der Bericht wertet Bevölkerungszahlen von weltweit 192 Staaten aus, die bis 2003 erhoben wurden. Demnach bringt in den Entwicklungsländern derzeit jede Frau durchschnittlich etwas weniger als vier Kinder zur Welt. In den 1970er bis 1990er Jahren waren es noch fast sechs Kinder. Damit zeige sich der schon länger in reichen Staaten beobachtete Trend zu geringeren Kinderzahlen auch in den armen Ländern, heißt es in der Studie.