21.01.2005

Nachrichtenarchiv 22.01.2005 00:00 BDI warnt vor Aufweichung des EU-Stabilitätspaktes

Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat vor einer Aufweichung des EU-Stabilitätspaktes gewarnt. Der scheidende Industriepräsident Rogowski sagte in einem Radiointerview, er halte den Vorstoß von Bundeskanzler Schröder und EU-Ratspräsident Juncker für einen großen Fehler. Beide hatten sich für eine flexiblere Anwendung der Schuldenkriterien ausgesprochen. Nach Ansicht Rogowskis wäre die Folge einer Reform, dass die Bundesregierung mehr Schulden machen könnte. Der Stabilitätspakt könne kein wirklicher Wachstumspakt sein, sondern müsse vielmehr als Konsolidierungspakt verstanden werden.