20.01.2005

Nachrichtenarchiv 21.01.2005 00:00 Simbabwe wirft südafrikanischen Gewerkschaften Einmischung vor

Simbabwes Regierung hat den südafrikanischen Gewerkschaftsbund Cosatu vor einer Einmischung in innere Angelegenheiten gewarnt. Gewerkschaftsfunktionäre aus Südafrika dürften nicht nach Simbabwe einreisen, so der Arbeitsminister Simbawes, Mangwana. Simbabwe habe eigene Gewerkschaften, um die Probleme seiner Arbeitnehmer zu lösen. Hintergrund des Streits : Eine südafrikanische Gewerkschaftsdelegation hatte im letzten Oktober in Simbabwe die Voraussetzungen für freie Wahlen im kommenden März prüfen wollen. Sie war daraufhin von den Behörden wieder ausgewiesen worden.