19.01.2005

Nachrichtenarchiv 20.01.2005 00:00 Köhler fordert nachhaltigen Wiederaufbau

Bundespräsident Köhler hat bei einem Staatsakt in Berlin für die Opfer der Flutkatastrophe ein Umdenken in der Entwicklungshilfe gefordert. Bei der nationalen Trauerfeier im Reichstag sagte Köhler, in der Not zähle nicht der Unterschied zwischen armen und reichen Ländern. Die Staatengemeinschaft müsse ihr Handeln als Weltinnenpolitik verstehen. Nun sei wichtig, dass der Wiederaufbau in den von der Flutwelle zerstörten Ländern nachhaltig vonstatten gehe.