16.01.2005

Nachrichtenarchiv 17.01.2005 00:00 Fall Moshammer löst Diskussion um DNA-Analysen aus

Nach dem Mordfall Moshammer wird über einen erweiterten Einsatz der DNA-Analyse diskutiert. Die SPD ist gespalten: Fraktionsvize Hacker sagte in einem Interview der "Sächsischen Zeitung", dass es dafür derzeit keine Mehrheit in der Fraktion gebe. Zuvor hatte die Union angekündigt, in der nächsten Woche zwei Gesetzentwürfe für mehr Gentests in der Verbrechensbekämpfung im Bundestag einzubringen. Die FDP ist entschieden dagegen. Parteichef Westerwelle sagte, mit einer DNA-Analyse bei kleinen Delikten sei der Bogen überspannt. Das erinnere an den Überwachungsstaat im Roman "1984". Auch die Grünen kündigen Widerstand an, Parteichefin Roth sagte, der DNA-Analyse seien aus guten Gründen vom Bundesverfassungsgericht Grenzen gesetzt worden.