15.01.2005

Nachrichtenarchiv 16.01.2005 00:00 Welttag der Migranten - Papst fordert "echte Integration"

Papst Johannes Paul II. hat eine bessere Integration von Migranten und Flüchtlingen gefordert. Dabei müsse in der jeweiligen Gesellschaft ein "gerechtes Gleichgewicht" zwischen der eigenen Identität und der von Zuwanderern gefunden werden. Das sagte der Papst heute beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz. Vorab war bereits die Botschaft des Papstes zum heutigen Welttag der Migranten veröffentlicht worden. Darin fordert Johannes Paul II., daß nicht nur die Unterschiede zwischen Zuwanderern und Einheimischen gesehen werden dürften. Ausgrenzung sei abzulehnen. Zugleich schreibt der Papst, zur Integration gehöre auch das Erlernen der Landessprache sowie die Anpassung an die Gesetze und Erfordernisse der Arbeit im Aufnahmeland. Integration bedeute Austausch, gegenseitige Annahme und Bereicherung. Dies sei ein langer Prozeß. - Der Welttag der Migranten wird in diesem Jahr zum 91. Mal begangen.