11.01.2005

Nachrichtenarchiv 12.01.2005 00:00 Schuldenaufschub für von Flutwelle betroffene Länder wahrscheinlich

Für die von der Flutkatastrophe betroffenen Länder in Südasien zeichnet sich ein Schuldenaufschub ab. Das hat der französische Wirtschaftsminister Gaymard vor Beginn der Beratungen des Pariser Clubs angekündigt. Der Pariser Club ist der Zusammenschluß der 19 größten Gläubigerstaaten. Für einen Schuldenerlaß plädiert auch das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik. Allerdings sollte dies an Bedingungen geknüpft werden, sagte der Geschäftsführer des Instituts, Dirk Messner, in einem Interview. Indonesien, Sri Lanka und Somalia seien auf einen Schuldenerlaß angewiesen. Sonst sei zu befürchten, daß der menschlichen die wirtschaftliche Katastrophe folge. Als mögliche Bedingung für einen Erlaß nannte Messner die Bereitschaft der Länder, einen Wiederaufbau-Plan für die zerstörten Regionen zu entwickeln. Anderes gelte für Länder wie Indien und Thailand, die ökonomisch auf einem guten Weg seien. Hier reiche eine Stundung der Schulden aus. Bei allen betroffenen Ländern sei zu beachten, daß es dort "akute Bürgerkriegssituationen" gebe, sagte Messner.