06.01.2005

Nachrichtenarchiv 07.01.2005 00:00 5,5 Mio Dollar Spendengelder für Flutopfer aus Afrika

Auch in Afrika wird für die Opfer der Flutkatastrophe am Indischen Ozean gesammelt. Nach Angaben des britischen Senders BBC von heute haben Regierungen und Bürger bislang mindestens 5,5 Millionen US-Dollar zugesagt oder gespendet. In Somalia in Nordostafrika sind 54.000 Menschen von der Flutwelle betroffen, fast 300 starben. Laut BBC stammt der größte Teil der Zusagen von den nordafrikanischen Ölländern Algerien und Libyen mit jeweils zwei Millionen Dollar. Es folgt das ebenfalls ölreiche Nigeria mit einer Million. Das südafrikanische Rote Kreuz sammelte bislang 400.000 Dollar für die Fluthilfe.