03.01.2005

Nachrichtenarchiv 04.01.2005 00:00 Im Westen von Sumatra noch keine Hilfe für Flutopfer

Die Westküste der indonesischen Insel Sumatra ist von der Flutkatastrophe vom 26. Dezember am schlimmsten betroffen. Die Region wurde laut UNO noch mehr überschwemmt als der Norden mit der Provinzstadt Banda Aceh. In den Westen ist noch keine internationale Hilfe gelangt. UN-Hilfskoordinator Egeland erklärte, er wisse nicht, wie viele Tote oder Überlebende es dort gebe. Dörfer seien regelrecht ausradiert worden. Die Zahl der offiziell ums Leben gekommenen Deutschen liegt nach wie vor bei 60. Doch weit mehr als 1000 deutsche Urlauber gelten in der Region als vermisst.