18.12.2004

Nachrichtenarchiv 19.12.2004 00:00 Hamburg: Gemeinde kämpft weiter gegen Verlängerung von Landebahn

Im Streit um die Airbus-Landebahnverlängerung in Hamburg weigert sich die evangelische Gemeinde weiterhin, ein Grundstück zu verkaufen. Der Kirchenvorstand richtete ein Schreiben an alle Hamburger Pastoren. Darin heißt es, die Verlängerung der Landebahn sei bislang nicht sachlich-objektiv begründet. Deshalb wehre sich die Gemeinde nach Recht und Gesetz dagegen, daß ein ganzes Dorf geopfert werden solle. Tatsächlich könne der neue Airbus auch auf der schon vorhandenen Landebahn starten und landen, so der Kirchenvorstand. Damit stünde dem längst begonnenen Bau des Airbus A 380 in Finkenwerder nichts im Wege. Dies sei bislang in der öffentlichen Debatte verschwiegen worden.