18.12.2004

Nachrichtenarchiv 19.12.2004 00:00 RWE-Affaire - Bleibt Meyer im Amt?

CDU-Generalsekretär Meyer hat anscheinend mehr Gehaltszahlungen des Stromkonzerns RWE erhalten als bisher angenommen. Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel berichtet, habe Meyer bisher nicht alle Zuwendungen seines ehemaligen Arbeitgebers offen gelegt. Meyer soll von Juni 2000 bis April 2001 nicht nur sein volles Gehalt von RWE, sondern zusätzlich weitere Zahlungen in Höhe von mindestens 130.000 Mark erhalten haben. Das hätten RWE-interne Recherchen ergeben, berichtet der Spiegel. Bislang hatte Meyer zugegeben, nach seiner Wahl zum Generalsekretär noch fünf Monate lang knapp 60.000 Euro Gehalt und Tantiemen von RWE bezogen zu haben. Als Gegenleistung habe er bei RWE noch bis April 2001 dem Marketingvorstand in Fragen der Strommarktliberalisierung zugearbeitet, so Meyer im Focus. Der CDU-Politiker verliert unterdessen immer mehr an Rückhalt in seiner eigenen Partei. Parteichefin Merkel soll ihn nach einem internen Treffen in Sachen RWE-Affaire zum Schweigen verpflichtet haben.