14.12.2004

Nachrichtenarchiv 15.12.2004 00:00 Sterbehilfe für Babys in den Niederlanden?

In den Niederlanden haben Kinderärzte gesetzliche Regeln zur Sterbehilfe bei Babys gefordert. Überall auf der Welt würden Ärzte aus Mitleid unerträgliches Leid von Neugeborenen beenden, ohne dass es dafür eine gesetzliche Grundlage gebe. Das erklärte heute der Sprecher der Universitätsklinik Groningen Joost Wessels. In den Niederlanden geschehe das nach Schätzungen zehn bis 15 Mal im Jahr, weltweit gehe es um 600 Fälle. Die niederländische Regierung will sich erst im kommenden Jahr zu dieser Frage äußern. Die Niederlande hatten 2001 als erstes Land der Welt die aktive Sterbehilfe für Erwachsene unter bestimmten Bedingungen legalisiert. Die Altersgrenze liegt jedoch bei 16 Jahren.