09.12.2004

Nachrichtenarchiv 10.12.2004 00:00 Irakische Sunniten verurteilten Angriffe auf Kirchen

Im Irak haben einflussreiche Sunniten die Angriffe auf zwei christliche Kirchen in Mossul vom Dienstag verurteilt. Der Rat der Ulema erklärte in Bagdad, es handele sich um Gewaltakte gegen unschuldige irakische Bürger, ihre Gebetsstätten und ihre Religion. Die Vereinigung zeigte sich überzeugt, dass die Attentate nicht von Irakern verübt sein könnten. Kein Muslim, der Gott fürchte, könne Gebetsstätten angreifen und zerstören. Bei den Angriffen in Mossul waren der Verwaltungssitz des chaldäischen Patriarchats und eine neue armenisch-katholische Kirche schwer beschädigt worden.