06.12.2004

Nachrichtenarchiv 07.12.2004 00:00 Rund 1,4 Milliarden Beschäftigte leben in Armut

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) können rund 1,4 Milliarden Menschen weltweit mit ihren Jobs kaum ihr Auskommen bestreiten. Ihr täglicher Verdienst liege mit weniger als zwei US-Dollar unter der Armutsgrenze. Das erklärte die ILO in ihrem in Genf veröffentlichten Weltbeschäftigungsbericht. Insgesamt hatten im vergangenen Jahr 2,8 Milliarden Menschen eine bezahlte Beschäftigung. Die Zahl der Arbeitslosen weltweit wird mit rund 186 Millionen angegeben.