22.11.2004

Nachrichtenarchiv 23.11.2004 00:00 Iran: Mörder von Journalisten nach sechs Jahren immer noch nicht verhaftet

Die internationale Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" (RSF) prangert erneut die Unterdrückung der Presse im Iran an. Speziell kritisiert sie die fortdauernde Straflosigkeit für Mörder von Journalisten. Sechs Jahre nach der Ermordung mehrerer Intellektueller und Journalisten seien zahlreiche Verdächtige und die Hintermänner immer noch nicht verurteilt. Dagegen seien Journalisten, die über die Fälle berichtet hätten, ebenso wie Anwälte der Hinterbliebenen inhaftiert worden. Die Regierung des Iran hatte eingeräumt, dass Agenten des Sicherheitsdienstes in die Morde verwickelt waren.