21.11.2004

Nachrichtenarchiv 22.11.2004 00:00 Auch bei zweiten PISA - Studie enttäuschen deutsche Schüler

Nach dem erneuten schlechten Abschneiden deutscher Schüler bei der internationalen PISA-Studie wird der Ruf nach Konsequenzen immer lauter. PISA-Koordinator Schleicher forderte das sofortige Aus für das dreigliedrige System aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Berlins Bildungssenator verlangt, mehr Geld in die Köpfe der Kinder und weniger Geld in schulische Infrastruktur zu investieren. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft schlug vor, Schüler aus so genannten bildungsfernen Elternhäusern in Ganztagsschulen individuell zu fördern. Offiziell werden die Ergebnisse der zweiten PISA-Studie am 7. Dezember vorgestellt.