17.11.2004

Nachrichtenarchiv 18.11.2004 00:00 Mehr als 15.600 Spezies vom Aussterben bedroht

Weltweit sind mindestens 15.600 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Wie die Weltnaturschutzunion IUCN zum Auftakt des 3. Weltnaturschutzkongresses in Bangkok mitteilte, sind fast ein Viertel der Säugetiere und beinahe ein Drittel der Amphibien gefährdet. Seit der letzten Bestandserhebung in 2003 hat sich die Liste um 3330 weitere Arten verlängert. Nach Ansicht der Umweltorganisation WWF ist die Rote Liste ein Indikator für die Umwelt-Krisenregionen der Erde. So könne man anhand der bedrohten Arten genau ablesen, in welchen Gebieten die größten Umweltprobleme vorherrschen. - Auf der Konferenz beraten rund 6.000 Delegierte acht Tage lang über Naturschutzfragen wie Artenvielfalt, Wasserknappheit oder die Situation der Korallenriffe.