02.11.2004

Nachrichtenarchiv 03.11.2004 00:00 Sudan: UN setzen Hilfsaktionen außerhalb der Lager aus

Wegen der zugespitzten Sicherheitslage in der sudanesischen Krisenregion Darfur haben In Darfur kämpfen Rebellen gegen die Zentralregierung in Khartum. DerKonflikt hat laut UN zur Vertreibung von rund 1,5 Millionen Menschendurch regierungstreue Milizen geführt.UN-Organisationen ihre Hilfe außerhalb der Flüchtlingslager vorübergehend eingestellt. Die Entführung von 18 Sudanesen aus einem Linienbus in Süd-Darfur sei der Höhepunkt einer Reihe von Gewalttaten gewesen, die zu der Entscheidung geführt hätten, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR in Genf mit. Lokale Behörden in Darfur hätten die afrikanischen Rebellen für die Entführungen verantwortlich gemacht, hieß es.