29.10.2004

Nachrichtenarchiv 30.10.2004 00:00 EU ebnet Entwicklungsländern Zugang zu Arzneimitteln

Die Europäische Union hat ein weiteres Hindernis bei der Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuberkulose in Entwicklungsländern aus dem Weg geräumt. Die Kommission habe einen Verordnungsentwurf beschlossen, der den Entwicklungsländern ohne Pharmaindustrie den Zugang zu Arzneimitteln erleichtere. Das teilten die Kommissionsmitglieder Lamy und Bolkestein mit. Weltweit sterben rund sechs Millionen Menschen an Aids, Malaria und Tuberkulose.