26.10.2004

Nachrichtenarchiv 27.10.2004 00:00 Irak: Papst fordert Christen zum Bleiben auf

Papst Johannes Paul II. hat den Terrorismus im Irak erneut scharf verurteilt und die christliche Minderheit zum Bleiben aufgefordert. Bei der Generalaudienz auf  dem Petersplatz sagte der Papst, der Terror sei eine "blinde Barbarei", die Unschuldige treffe. Den Angehörigen aller im Irak entführten Geiseln und den Opfern des Terrors sprach der sein Mitgefühl aus.