26.10.2004

Nachrichtenarchiv 27.10.2004 00:00 Europäischer Gerichtshof verurteilt Türkei

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat die Türkei in drei Fällen verurteilt, unter anderem wegen Folter. Die Straßburger Richter gaben zwei türkischen Staatsbürgern Recht, die wegen Verstoßes gegen das Verbot von Folter und unmenschlicher Behandlung geklagt hatten. Die Männer waren als Kuriere der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK von der Polizei verhaftet worden. Sie hatten angegeben, in Polizeigewahrsam misshandelt worden zu sein. Die Richter sahen diese Vorwürfe als erwiesen an und billigten ihnen insgesamt 17.000 Euro Schaden- und Auslagenersatz zu.