21.10.2004

Nachrichtenarchiv 22.10.2004 00:00 Neuer Sozialkatechismus verurteilt Präventivkrieg

Am Montag stellt der Vatikan den seit langem erwarteten "Sozialkatechismus" der Deutsche Bischöfe wollen missionarischen AufbruchknaDie deutschen Bischöfe rufen zu einem missionarischen Aufbruch auf. Zugleich beklagen sie eine "schleichende Säkularisierung" in der Kirche. Diese könne unbemerkt mit rastloser Arbeit einhergehen. Das schreiben die Bischöfe in einem Hirtenbrief zum Weltmissionssonntag, der übermorgen begangen wird. Vor allem komme es auf die Überzeugung der Christen an, daß Kirche die Mission habe, das Evangelium unter die Leute zu bringen. Nur dadurch könne der oft entstandene Eindruck überwunden werden, daß die Kirche ein Interessenverein sei, der verwalte, was er habe - erklären die Bischöfe.katholischen Kirche vorgestellt. Wie vorab bekannt geworden ist, wird darin der Präventivkrieg verurteilt. Am Recht auf Selbstverteidigung werde gleichwohl festgehalten, heißt es in einem Zeitungsbericht. Der Sozialkatechismus enthalte zudem klare Bekenntnisse zum Umweltschutz und zur Demokratie. - Der Päpstliche Rat für Gerechtigkeit und Frieden hat sechs Jahre an dem 500 Seiten umfassenden Katechismus gearbeitet. Dieser bietet nach Aussage von Kurienkardinal Renato Martino ein umfassendes Bild von den Grundlinien der katholischen Soziallehre.