18.10.2004

Nachrichtenarchiv 19.10.2004 00:00 Experten prognostizieren kaum Aufschwung der Konjunktur

Die sechs führenden Wirtschaftsforschungsinstitute stellen heute ihr Herbstgutachten vor. Medienberichten zufolge hat die Konjunktur demnach ihren Zenit bereits erreicht. Die Experten prognostizieren für das kommende Jahr das schwächste Wachstum innerhalb der EU. Ein Wachstum beim Bruttoinlandsprodukt von 1,8 Prozent in diesem Jahr sagen die Forscher voraus. Für das kommende Jahr erwarteten fünf Institute ein Plus von nur noch 1,5 Prozent. Nur das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung kalkuliert mit einem Plus von zwei Prozent. Die bisherigen Prognosen liegen so weit auseinander wie lange nicht. Vor allem die hohen Ölpreise und ihre Auswirkungen werden unterschiedlich eingeschätzt. Einige Wirtschaftsforscher befürchten, dass der anhaltend hohe Ölpreis Deutschland im nächsten Jahr Wachstum kosten wird. Auch die deutsche Binnenwirtschaft sehen die Experten kritisch. Die Ausfuhren, die Produktion und der Auftragseingang gingen zurück.